Erklärung der schwierigen Wörter

in einfacher Sprache

Bürger

Bürger ist, wer mindestens 16 Jahre alt ist und seit drei Monaten in seiner Gemeinde wohnt. Er hat auch einen deutschen Ausweis oder Pass.

Bürger-MeisterDer Bürger-Meister wird von den Bürgern direkt gewählt. Er ist Chef der Verwaltung der Gemeinde.
GemeindeGemeinden sind die unterste politische Ebene. Eine Gemeinde kann ein Dorf oder eine Stadt sein. Eine Stadt hat mehr als 10.000 Menschen. Es gibt auch historische Städte, in denen weniger Menschen wohnen. Die Wünsche der Bürger vertritt der im Gemeinde-Rat. 
Gemeinde-RatDer Gemeinde-Rat entscheidet über Fragen, die für die Gemeinde wichtig sind. Der Gemeinde-Rat entscheidet für die Menschen der Gemeinde. Der Gemeinde-Rat heißt in Städten Stadt-Rat.
KandidatKandidaten sind Bürger, die sich wählen lassen und bereit sind unsere Interessen umzusetzen. Wenn sich ein Kandidat zur Wahl stellt, heißt das kandidieren.
Kommunal-Wahl

Die Kommunal-Wahl ist alle fünf Jahre. Die Bürger wählen:

• Gemeinde-Räte
• Ortschafts-Räte (nur in einigen Gemeinden)
• Kreis-Tage

Außerdem wählen die Bürger aus Stuttgart und der Umgebung die Regionalversammlung.

Kreis-TagDer Kreis-Tag entscheidet über Fragen, die für den Landkreis wichtig sind. Er entscheidet für die Menschen, die im Landkreis leben, wohnen und arbeiten.
Land-KreisEin Land-Kreis hilft den Gemeinden bei schwierigen Aufgaben, wie Krankenhäuser verwalten. Die Interessen der Bürger vertritt der Kreis-Tag. 
Ortschafts-Rat
Der Ortschafts-Rat entscheidet über Fragen, die für einen Orts-Teil einer Gemeinde wichtig sind. Er berät den Gemeinde-Rat.
Politik

In der Politik werden wichtige Entscheidungen getroffen. Für alle Menschen. Politik geht also alle Menschen an. Deshalb ist es wichtig, dass möglichst viele Menschen in der Politik mitreden und sich einmischen. Und ihre Interessen dort selbst vertreten. Politik regelt das Zusammen-Leben der Menschen in der Gemeinschaft. Also zum Beispiel in einer Gemeinde.

Stimm-ZettelAuf dem Stimm-Zettel stehen die Parteien, die Sie wählen können.
Auf dem Stimm-Zettel kreuzen Sie an, welche Partei Sie wählen wollen.
Wahl-BenachrichtigungDie Wahl-Benachrichtigung ist eine Karte, die mit der Post kommt. Wer sie bekommt, darf wählen.
Wähler-VerzeichnisIm Wähler-Verzeichnis stehen die Personen, die wählen dürfen.
StimmzettelAuf dem Stimm-Zettel stehen die Kandidaten,
die Sie wählen können.
Auf dem Stimm-Zettel schreiben Sie,
wen sie wählen wollen und wie viele Stimmen Sie ihm geben.
VertreterDie gewählten Kandidaten sind
die Vertreter der Bürger der Gemeinde.
Wahl-Lokal = Wahl-Raum

Der Raum, in dem die Wahl am Wahl-Tag stattfindet.
Oft ist der Wahl-Raum in einer Schule oder im Rathaus.

Wahl-RechtJeder Bürger Deutschlands und der Europäischen Union (EU)
darf wählen, der mindestens 16 Jahre alt ist.
Wahl-ScheinDen Wahl-Schein braucht man für die Brief-Wahl. Oder wenn man an einem anderen Ort in seinem Wahl-Kreis wählen möchte.
Wahl-Schein-AntragDas ist der Antrag für die Brief-Wahl.
Der Wahlschein-Antrag ist auf der Rück-Seite der Wahl-Benachrichtigung.
Wahl-TagDer Tag, an dem gewählt wird.
Der Wahl-Tag für die Kommunal-Wahl ist am 25. Mai 2014.
Das ist ein Sonntag. Man nennt diesen Tag auch Wahl-Sonntag.
Wahl-UnterlagenWahl-Schein, Stimm-Zettel und Umschläge für die Brief-Wahl.
Wahl-Urne

Die Wahl-Urne ist eine Kiste im Wahl-Lokal.
Der ausgefüllte Stimm-Zettel wird in die Wahl-Urne geworfen.
Dann hat man gewählt.

 

zurück